Apfelringe von hunkelstide Foto: Michael Müller

Apfelringe von hunkelstide
Foto: Michael Müller

hunkelstide verarbeitet regionale und saisonale Obst- und Gemüseüberschüsse zu Trockenfrüchten. Der Markenname ist abgeleitet aus „Gehunkel„ (Obstreste) und Tide (dem Gezeitenwechsel) und steht neben leckerem und gesundem Naschwerk für die Verwertung überschüssiger Lebensmittel, die frisch nicht mehr zu vermarkten wären.

Das kleine Start-up-Unternehmen in Schwartbuck bei Lütjenburg wurde 2010 gegründet und erstellt aus den überschüssigen Lebensmitteln in viel Handarbeit die unterschiedlichsten Dörrobst-Produkte. Das Ergebnis: weniger Obst landet im Müll.

Vom Apfeltee über Zucchini-Chips bis zu Bananen-Nuss-Möpsen (getrocknete und aufgerollte Fruchtpasten) reicht das Shop- und Internet-Angebot. https://www.hunkelstide.de/

Wir gratulieren hunkelstide herzlich zum dritten Platz beim Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein 2015.

Inhaberin Silke Kühl trocknet Apfelringe. Foto: Arendt Schmolze

Inhaberin Silke Kühl trocknet Apfelringe. Foto: Arendt Schmolze