Heutzutage scheint es, als würden alle über die ketogene (kurz Keto) Diät sprechen – den kohlenhydratarmen, proteinarmen und fettreichen Ernährungsplan, der Ihren Körper in eine Fettverbrennungsmaschine verwandelt. Hollywood-Stars und Profisportler haben öffentlich für die Vorteile dieser Diät geworben: Abnehmen, Blutzucker senken, Entzündungen bekämpfen, das Krebsrisiko senken, die Energie erhöhen und das Altern verlangsamen. Ist Keto etwas, das Sie in Betracht ziehen sollten? Im Folgenden wird erklärt, worum es bei dieser Diät geht, auf welche Vor- und Nachteile und welche Probleme zu achten ist.

Was ist Keto?

 

Normalerweise verwendet der Körper Glukose als Hauptbrennstoffquelle für Energie. Wenn Sie eine Keto-Diät einhalten und nur sehr wenige Kohlenhydrate mit moderaten Proteinmengen zu sich nehmen (überschüssiges Protein kann in Kohlenhydrate umgewandelt werden), schaltet Ihr Körper die Kraftstoffversorgung so, dass es hauptsächlich mit Fett betrieben wird. Die Leber produziert aus Fett Ketone (eine Art Fettsäure). Diese Ketone werden zu einer Kraftstoffquelle für den Körper, insbesondere für das Gehirn, das viel Energie verbraucht und entweder mit Glukose oder Ketonen betrieben werden kann.

 

Wenn der Körper Ketone produziert, tritt er in einen Stoffwechselzustand ein, der Ketose genannt wird. Fasten ist der einfachste Weg, um Ketose zu erreichen. Wenn Sie fasten oder sehr wenige Kohlenhydrate und nur mäßig viel Protein zu sich nehmen, verbrennt Ihr Körper gespeichertes Fett als Brennstoff. Aus diesem Grund neigen die Menschen dazu, mehr Gewicht durch die Ketodiät zu verlieren.

 

Vorteile der Keto-Diät

 

Die Ketodiät ist nicht neu. Es wurde in den 1920er Jahren als medizinische Therapie zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern eingesetzt. Als jedoch Antiepileptika auf den Markt kamen, geriet die Ernährung bis vor kurzem in Vergessenheit. Angesichts der Erfolge bei der Verringerung der Anzahl von Anfällen bei Epilepsiepatienten wird immer mehr nachgeforscht, ob die Diät eine Reihe von neurologischen Störungen und anderen Arten von chronischen Krankheiten behandeln kann.

 

Neurodegenerative Krankheiten. Neue Forschungsergebnisse belegen die Vorteile von Keto bei Alzheimer, Parkinson, Autismus und Multipler Sklerose (MS). Es kann auch bei traumatischen Hirnverletzungen und Schlaganfällen schützend wirken. Eine Theorie für die neuroprotektiven Wirkungen von Keto ist, dass die während der Ketose produzierten Ketone den Gehirnzellen zusätzlichen Treibstoff liefern, der diesen Zellen helfen kann, den durch diese Krankheiten verursachten Entzündungsschäden zu widerstehen.

 

Fettleibigkeit und Gewichtsverlust. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, ist die Ketodiät sehr effektiv, da sie den Zugang zu Ihrem Körperfett erleichtert und es abbaut.

 

Ständiger Hunger ist das größte Problem, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Die Ketodiät hilft, dieses Problem zu vermeiden, da die Reduzierung des Kohlenhydratverbrauchs und die Erhöhung der Fettaufnahme das Sättigungsgefühl fördern und es den Menschen erleichtern, sich an die Diät zu halten. In einer Studie verloren übergewichtige Probanden innerhalb von 24 Wochen bei einer kohlenhydratarmen Diät (20,7 lbs) doppelt so viel Gewicht wie bei einer fettarmen Diät (10,5 lbs).

 

Typ 2 Diabetes. Abgesehen von der Gewichtsabnahme hilft die Ketodiät auch dabei, die Insulinsensitivität zu erhöhen. Dies ist ideal für Personen mit Typ-2-Diabetes. In einer in Nutrition & Metabolism veröffentlichten Studie stellten die Forscher fest, dass Diabetiker, die eine kohlenhydratarme Ketodiät zu sich nahmen, ihre Abhängigkeit von Diabetesmedikamenten signifikant reduzieren und diese möglicherweise sogar rückgängig machen konnten. Darüber hinaus verbessert es andere Gesundheitsmarker wie die Senkung von Triglycerid und LDL (schlechtes) Cholesterin und die Erhöhung von HDL (gutes) Cholesterin.

 

Krebs. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass der Hauptbrennstoff von Krebszellen Glukose ist. Das heißt, die richtige Ernährung kann helfen, das Krebswachstum zu unterdrücken. Da die Ketodiät sehr kohlenhydratarm ist, werden die Krebszellen ihrer Hauptbrennstoffquelle, dem Zucker, beraubt. Wenn der Körper Ketone produziert, können die gesunden Zellen diese als Energie nutzen, aber nicht die Krebszellen, sodass sie effektiv zu Tode hungern. Bereits 1987 haben Studien zu Ketodiäten bei einer Reihe von Krebsarten ein verringertes Tumorwachstum und ein verbessertes Überleben gezeigt.

 

 

Leave a Reply

*