Aussenansicht Ecke Brauhaus

Seit dem Jahr 1872 ist das Weisse Bräuhaus das Stammhaus der unabhängigen Familienbrauerei G. Schneider & Sohn GmbH.  Genau diese Atmosphäre macht den Charme des Hauses aus und bietet den Gästen ein Stück Heimat und Wohlbefinden. Bei der Gestaltung des Angebots stehen die Grundprodukte bayerischer Herkunft im Vordergrund. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Kronfleischküche gelegt - die Küche der Innereien. Die Angebotsvielfalt in diesem Segment sucht ihresgleichen und stellt damit ein Alleinstellungsmerkmal dar.

Weisses Brauhaus München

„Geh, rutschst a weng zsam.“ : Die Schwemme im Weissen Bräuhaus München

Im Bereich der Lebensmittelverschwendung gelang ein großer Schritt im Frühjahr 2008. Die „bayerischen“ Portionsgrößen wurden auf eine einfache Formel heruntergebrochen: 200g Fleisch/Fisch; 200g Sättigungsbeilage; 100g Gemüse/Salat

Gleichzeitig wurden die Preise um den reduzierten Wareneinsatz reduziert und dies auch den Gästen kommuniziert. Reklamationen bei rund 1.600 Essen am Tag? Gegen Null, ganz im Gegenteil: begeisterte Gäste, weil sie kein schlechtes Gewissen mehr haben mussten, wenn sie nicht aufessen konnten. In den folgenden Jahren waren es immer wieder kleinere Veränderungen beim Einkauf, in den Produktionsprozessen und der Kartenzusammenstellung, die von den Mitarbeitenden eingebracht wurden, so dass wir 2014 gegenüber unserem Startjahr 60% der Kosten für die Lebensmittelentsorgung eingespart haben.

Sevil serviert den Sonntagsbraten

Sevil serviert den Sonntagsbraten

Engagement gegen Lebensmittelverschwendung ist für das Brauhaus  eine ethische Frage. zum anderen macht es keinen Hehl, dass die Entsorgung der Lebensmittelreste mittlerweile jährlich 13.000 € weniger als vor Beginn unserer Maßnahmen kostete. Hinzu kommen die wegfallenden Einkaufs-, Produktions- und natürlich auch Personalkosten. Geld, mit dem sich der jährlicher Betriebsausflug locker finanzieren lässt!