„Es geht um mehr als um Wegwerfen von Lebensmitteln. Es geht um ein Ernährungssystem, dass den Wert seiner Produkte nicht nur in Geld bemisst, sondern die kulturelle, soziale und ökologische Wertschöpfung wieder in den Mittelpunkt stellt. Dass nicht länger mit seinem Ausstoß an Treibhausgasen das Weltklima gefährdet, die Wasserreserven vergeudet und die Fruchtbarkeit der Böden vernichtet, sondern alle Menschen gesund und ausreichend ernährt. Für das Institut für Welternährung in Berlin geht um eine „Ernährungswende“, um die große Transformation in das postfossile Zeitalter, und dazu leistet die Initiative „Genießt uns!“ einen wertvollen Beitrag.“